Große Ferien als große Pause – An-Gedacht im Juli 2021

Täglich gibt es bei uns am Edith-Stein-Gymnasium eine große Pause. Von 9:30 bis 9:50 Uhr ruht der Unterricht in den Klassenräumen und unsere Schülerinnen gehen zum Ausruhen auf den Schulhof.

Die einen stehen in Grüppchen zusammen und erzählen sich die interessantesten Neuigkeiten. Andere sitzen gemeinsam um einen Tisch und essen und trinken die leckersten Sachen. Wieder andere sitzen mit einem Buch in einem Eckchen und lesen. Und wieder andere legen sich auf eine Bank und machen die Augen zu. Zwei Schulstunden sollst du arbeiten und in der großen Pause ruhen.

Jedes Jahr gibt es große Ferien. Für sechs Wochen findet kein Unterricht im Schulhaus statt und unsere Schülerinnen erholen sich davon im Urlaub. Urlaub zu Hause, Urlaub bei Oma, Urlaub mit Familie, Urlaub an einem anderen Ort. Wie auch immer, Hauptsache frei. Ein Schuljahr sollst du arbeiten und in den großen Ferien ruhen.

Dieser Wechsel erinnert an die sechs Tage, die Gott zum Arbeiten vorgesehen hat und den einen Tag der Ruhe danach. Dieser Ruhetag gibt uns Freiheit für die Begegnung mit dem ganz Anderen, auch für die Begegnung mit Gott. Dieser Ruhetag macht deutlich, dass Arbeit nur das halbe Leben ist.

Jede große Pause, alle großen Ferien wollen nichts anderes ermöglichen als die Begegnung mit allem, das nicht Schule heißt. Keine Hausaufgaben, HÜ´s und Klassenarbeiten. Stattdessen Ausschlafen, Lesen, mit Zeit essen und trinken und ausgiebig sich mit Freundinnen und Freunden zum Erzählen treffen. So werden die großen Ferien zu einer großen Pause. Gott sei Dank.

(von Pfarrer Jens Dölschner)


Zurück
###