Wahlpraxis auch für U18 – Junior-Europawahl am Edith-Stein- Gymnasium

Am Mittwoch, den 22. Mai fand bei uns die Juniorwahl statt. In dieser Woche wählten mehr als eine halbe Million Schülerinnen und Schüler an bundesweit 2.750 Schulen und simulierten damit an ihren Schulen die Wahl zum Europäischen Parlament. So auch am ESG.

Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. Seit dem Ende der Osterferien steht auch in vielen unsere Sozialkunde-Lerngruppen das Thema „Demokratie und Europawahl“ auf dem Stundenplan. Nun ging es in dieser Woche wie bei der „echten“ Europawahl für unsere Schülerinnen mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis in das Wahllokal. Die Wahlhelferinnen hatten zuvor Wählerverzeichnisse angelegt und zählten später die Stimmen der insgesamt 191 Wahlberechtigten aus den Klassen 10 bis 12 aus. Die „Demokratie-Übung“ kam gut an: „Man kann auch unter 18 bereits Wahlpraxis sammeln“, freute sich Claudia Burdan. Lena Regenauer hofft, dass man so erkenne, „wie wichtig die eigene Stimme ist“. Celine Sadaune bedauert, dass sie noch nicht bei den „echten Wahlen dabei sein kann“. Martina Rahlfs hält die Juniorwahlen auch für Erwachsene für interessant. Sie könnten sehen, „wie die künftigen Wähler denken“. 

Bei der Auszählung der Stimmen zeichnete sich in unserer Schülerschaft eine deutliche Mehrheit für die Grünen ab, mit etwas Abstand gefolgt von DIE PARTEI, der Linkspartei und der SPD. Das Gesamtergebnis der Juniorwahl 2019 zur Europawahl wird am Sonntag, dem 26. Mai 2019 um 18 Uhr unter www.juniorwahl.de veröffentlicht.


Zurück
###