Kooperationen mit Gymnasien in Speyer

Das Edith-Stein-Gymnasium pflegt seit Jahren Kooperationen mit Nachbargymnasien in Speyer, um allen Schülerinnen und Schülern der Schulstadt ein größeres Angebot an Kursen in der Oberstufe zu bieten. Die Schüler profitieren von kurzen Wegen, die Schulen können Kurse anbieten, die nicht überlaufen sind und eine intensive Lernatmosphäre ermöglichen. 

So besuchen Schülerinnen und Schüler des Nikolaus-von-Weis-Gymnasiums und des Gymnasiums am Kaiserdom den Musik-Leistungskurs an unserer Schule, während etwa der Leistungskurs im Fach Bildende Kunst von unseren Schülerinnen am Nikolaus-von Weis-Gymnasium besucht werden kann.

Partnerschulen und Schüleraustausch

Die Teilnahme am Schüleraustausch ist ein Angebot des Edith-Stein-Gymnasiums in Zusammenarbeit mit den ausländischen Schulen und dient der Motivation in der jeweiligen Fremdsprache und der Entwicklung von persönlichen Kontakten zu den  Schülerinnen und ihren Familien im Gastland.

 

Die Schola Puerorum Sistina ist eine katholische Schule für Jungen, die im Zentrum von Rom liegt. Auf der überschaubaren Schule werden die Pueri Cantoresunterrichtet, also die jungen Sänger des päpstlichen Chores der Sixtinischen Kapelle. Dieses Vokalensemble geht auf das 6. Jahrhundert zurück und gilt als „ältester Chor der Welt“. Dieser gestaltet die Gottesdienste mit, denen der Papst in Rom vorsteht. Darüber hinaus geht der Chor auf Konzertreisen in aller Welt und wurde für seine Aufnahmen unter anderem mit dem „Echo Klassik“ ausgezeichnet.

Die Partnerschaft zwischen der Schola Puerorum Sistina mit dem Edith-Stein-Gymnasium wurde im Jahre 2018 angebahnt und geschlossen. Durch Korrespondenzen zwischen den Schülerinnen und Schülern auf Deutsch und Englisch sollen Freundschaften wachsen und in den Folgejahren durch regelmäßige gegenseitige Besuche von Schülergruppen gefestigt werden. 

Darüber hinaus stehen die Lehrkräfte im Austausch auf pädagogischer Ebene. Dies betrifft einerseits den Bereich der Chorpädagogik, andererseits den der Monoedukation. Diese pädagogische Kooperation findet in Zusammenarbeit mit der Dommusik Speyer und der Speyerer Klosterschule (Grundschule mit musikalischem Schwerpunkt) statt. 

 

 

 

 

Partnerschule mit spanischer Sprache

Colegio "Beata Imelda" in Chosica/Peru, ca. 40 km östlich von Lima
Für Schülerinnen ab der 8. Klasse

Die Schule "Beata Imelda" wurde von den Schwestern des St. Magdalenaklosters ab den 1940er Jahren aufgebaut. Seit einigen Jahren besuchen für ca. 6-8 Wochen peruanische Schülerinnen als Gäste unserer Schülerinnen das ESG mit dem Ziel, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Damit wollen sie in Peru einen in Deutschland anerkannten Sprachabschluss erreichen, der es ihnen ermöglicht, evtl. ein Studium in Deutschland zu beginnen.
Seit den Sommerferien 2012 reisen jährlich einige unserer Schülerinnen für fünf Wochen nach Peru, um dort am Schulunterricht teilzunehmen und ihr Spanisch zu verbessern. Außerdem haben sie Gelegenheit auf einer Rundreise das Land und seine alte Kultur kennen zu lernen.

Schulpartnerschaft mit dem Groupe scolaire de Karambi

Die Schulpartnerschaft zwischen dem Edith-Stein-Gymnasium und dem „Groupe scolaire de Karambi“ in Ruanda besteht seit Mai 2017, betreut durch das Ruanda-Team des Landes Rheinland-Pfalz.

Die Schule, deren voller Name „Groupe scolaire Saint Dominique Savio de Karamb“i lautet, befindet sich im Distrikt Nyamasheke im Westen des „Landes der 1000 Hügel“. Es ist eine private katholische Einrichtung mit staatlicher Unterstützung. Die insgesamt 1969 Schüler verteilen sich auf Kindergarten (45), Grundschule (1327) und höhere Schule (597).

Diese Partnerschaft zu einer afrikanischen Schule leistet einen kleinen Beitrag für die Bildung junger Menschen in einem Teil der Welt, in dem nicht alle das Privileg besitzen, sich ohne Weiteres an einer weiterführenden Schule anzumelden, um ein bestimmtes Bildungsziel zu erreichen und ihre Lebensplanung zu verwirklichen.

Auch unsere Schülerinnen profitieren durch diese Partnerschaft. Sie können mit Gleichaltrigen aus einem fernen Land und Kulturkreis persönliche Kontakte knüpfen und dabei Einblick in deren Alltag gewinnen und so auch ihr Wissen von der Welt erweitern. In der Ruanda-AG bietet sich die Möglichkeit, die eigenen Ideen einzubringen und im Unterricht erworbene englische und französische Sprachkenntnisse anzuwenden.

Einmal im Jahr nehmen unsere MSS-Schülerinnen am „Tag für Afrika“ der Aktion Tagwerk teil, indem sie, statt in die Schule zu gehen, gegen Lohn arbeiten. Sie werden für diesen Tag vom Unterricht freigestellt. Das verdiente Geld wird gespendet und von der Aktion Tagwerk zweckgebunden an unsere Partnerschule weitergeleitet. 

Wir hoffen, dass es uns in der Zukunft gelingt, mithilfe der „Ingenieure ohne Grenzen“ der Schule in Karambi zu einer Zisterne zu verhelfen.